Mannheim - Köln 2010

 
Nach der Schweizer WM stand 2010 der Ausflug nach Mannheim auf dem Programm. Vor allem in der Vorrunde merkte man, dass man noch fast in der Schweiz stationiert war. Schweizer – Schweizer – Schweizer, soweit das Auge reichte! Die Eisgenossen machten auf den Rängen und im Festzelt Stimmung, weshalb man die Schweizer zu Beginn der WM auch über alles liebte, das änderte sich leider im Verlaufe des Turniers.

 

Neckarsteinach – Kanada Spiel – Ausflug nach Köln – Klosterhof Brauerei – meine absoluten Highlights!

 

Vor der WM machte sich der einte oder andere Sorgen, wie wir zwei Wochen in Mannheim überstehen sollten. Die Sorgen waren umsonst. Wir genossen herrliche zwei Wochen (das Wetter hätte allerdings besser sein können) in Deutschland, nur das „i Tüpfchen“ fehlte. Da die Stadt Mannheim selber nicht viel hergibt, die Umgebung aber umso mehr, organisierte ich zusammen mit Stephan einige Ausflüge.
Der erste Ausflug führte uns mit dem Schiff von Heidelberg nach Neckarsteinach. Ein schmuckes Städtchen. Jan entführte uns ins Restaurant Ambtman, was ein gelungener Schachzug war. Einfach köstlich das Essen, der Wein und die Bedienung.

 

Aus sportlicher Sicht überraschten die Schweizer, trotz mehreren Absagen, gewaltig. Der Sieg gegen Kanada war für mich das absolute Highlight. Auch die Fans waren völlig aus dem Häuschen. Noch im Stadion stieg eine riesige Schweizer Party und schon viele begannen zu träumen! Die Schweizer belegten mit 9 Punkten den 1. Rang nach der Vorrunde.
Bevor die Zwischenrunde begann machten wir noch einen Ausflug nach Köln und besuchten die Partie Russland – Belarus. Silvio Martin zeigte und mit viel Charme Köln und seine Sehenswürdigkeiten. Ebenfalls degustierten wir das eine oder andere Kölsch. Das Spiel in der Köln Arena genossen wir von den Business Seats aus, ein tolles Erlebnis.
Die Zwischenrunde ging weiter, wie die Vorrunde geendet hatte – mit einem Schweizer Sieg gegen Tschechien. Sensationell! Vier Siege in Serie an einer WM, das habe ich an einer A-WM noch nie erlebt. Die Party ging weiter und man begann bereits von einer Medaille zu träumen! Die Schweiz war bereits nach dem 1. Spiel für das Viertelfinale qualifiziert.

 

Mit dem Siege gegen Tschechien waren die sportlichen Höhepunkte bereits vorbei. Nach vier Siegen in Serie, folgten drei Niederlagen in Serie! Umgekehrt wäre mir lieber gewesen. Aber trotzdem dürfen wir mit der Leistung der Schweizer Nati zufrieden sein, wer hätte das vor der WM erwartet? Der absolute Höhepunkt der zweiten Woche war der Brauerei Besuch in der Brauerei Klosterhof in Heidelberg bei Herrn Jesse. Wow, schmeckt dieses Bier – da ist das Warsteiner im Stadion die reinste „Bschütti“. Ein absoluter Geheimtipp diese Brauereibesichtigung.

 

Unsere Gruppe umfasste Nic, Paul, Cello, Hubi, Roman, Marco, Harry, Mario, Jan, Markus und meine Wenigkeit. Unsere Unterkunft im Hotel City war sehr unterschiedlich. Die einten Zimmer waren schwer in Ordnung, während andere etwas zu wünschen übrig liessen. Aber immerhin war das Frühstücksbuffet Klasse! „Wollen Sie Waffel?“. Zentral gelegen war das Hotel – ganz in der Nähe von guten Restaurants und Pubs. Wir überlebten die zwei Wochen Mannheim somit ohne grössere Probleme. Es ware bis zum letzten Tag eine tolle WM.

 

Was am letzten Tag geschah, weiss ich nicht mehr! Ich freue mich auf die WM 2011 in der Slowakei, in Kosice und Bratislava. Ich hoffe, ich darf für meine Kollegen wiederum eine tolle Reise organisieren. Dann geht es erstmals wieder richtig ins Ausland!